Genossenschaften - Erfolgsmodell oder Auslaufmodell?

Das Genossenschaftsmodell ist ein Erfolgsmodell.
Diesem Satz wird niemand widersprechen, doch darf es nicht auch bei einem Erfolgsmodell Anpassungen und Veränderungen geben? So scheint es fast, wenn man beobachtet, wie Politik und Genossenschaftsverbände an alten Gesetzen festhalten. Immer die Vergangenheit im Blick, so war es immer und gut ... leider verschleiert diese Sicht den Blick in die Zukunft.

Auch das gute alte Nokia-Mobiltelefon war ein Erfolgsmodell, dem heute noch viele nachtrauern ... leider wurde versäumt, das Erfolgsmodell an die sich verändernde Weiterentwicklung anzupassen ...

Lesen Sie hier einen Schriftwechsel mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder:

Schreiben an Volker Kauder S.1 Schreiben an Volker Kauder S.2


Schreiben Volker Kauder S. 1  Schreiben Volker Kauder S.2

Antwort Martin Bergner an Volker KauderAntwortschreiben Bergner an Kauder Seite 2
Schreiben des Aufsichtsratsvorsitzenden der Zentralkonsum eG an Volker Kauder

Aktuell

Die Wirtschaftspüferkammer (WPK) ist vom Gesetzgeber beauftragt, eine Qualitätsprüfung für die Wirtschaftsprüfer einzurichten und diese werden regelmäßig fortgeschrieben. Für genossenschaftliche Prüfungsverbände gibt es auch nach 14 Jahren (!) immer noch keine solche Standards.

mehr ...

Sind im Westen wirklich Konsum- und Friseurgenossenschaften nicht bekannt?

mehr ...

Ist es wichtiger Namen zu korrigieren als Gesetzgebungen aus der Zeit des Nazi-Regimes?

mehr ...

Auch wenn die Politik kaum Interesse zeigt, geben wir nicht auf.

mehr ...

Nicht nur die Namensgebung der Altnazis gehören getilgt, sondern auch deren Gesetze

mehr ...