Jahresergebnis Zentralkonsum eG - Veränderungen im Aufsichtsrat

Die diesjährige Generalversammlung der Zentralkonsum eG am 19. Mai 2020 wird allen Teilnehmern in Erinnerung bleiben: Unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln kamen die Vertreter der 31 Mitgliedsunternehmen in Berlin zusammen.

Trotz eines negativen Konzernergebnisses, welches durch Sonderfaktoren wie die intensive Investitionstätigkeit bei den beiden Konsumhotels Berghotel Oberhof und Hotel Dorotheenhof Weimar sowie Umstrukturierungsmaßnahmen bei der Bürstenmann GmbH beeinflusst war, zeigten sich alle Teilnehmer zuversichtlich, dass die Gruppe im Jahr 2020 trotz der Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie ein besseres Ergebnis erwirtschaften wird.

Die Zentralkonsum eG weist erstmals seit 22 Jahren einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 1,3 Millionen Euro aus. Die Eigenkapitalquote liegt ungeachtet dessen mit bei 87 % deutlich über der Quote vergleichbarer Unternehmen. Die Anteile der Genossen wurden satzungsgemäß mit 4 % verzinst.

„Durch die außerordentlich gute Ertragslage der vorangegangenen Jahre in den wesentlichen Geschäftsbereichen konnten die umfassenden Investitionsmaßnahmen aufgefangen werden. Das laufende Jahr 2020 entwickelte sich bis zum Shut-Down positiv. Wir sind zuversichtlich, dass sich die Investitionen auf Dauer rentieren und wir trotz der Einnahmeausfälle in den Monaten März bis Mai ein mindestens ausgeglichenes Jahresergebnis 2020 erreichen werden.“, fasst Vorstandssprecher Martin Bergner das Ergebnis zusammen.

Die Corona-Pandemie hat jedoch nicht nur Auswirkungen auf das Jahresergebnis des Unternehmens, sondern auch auf die personelle Zusammensetzung des Aufsichtsrates: Der langjährige Vorsitzende des Aufsichtsrates Wilhelm Kaltenborn trat nach 30 Jahren Tätigkeit als Mitarbeiter, Vorstand und Aufsichtsratsvorsitzender der Genossenschaft zurück. In einem sehr persönlichen Statement gegenüber seinen Aufsichtsratskollegen erläuterte er, dass es in der aktuellen allgemeinen Lage trotz umfangreicher Krisenerfahrung jüngerer und digital agilerer Protagonisten braucht, um entsprechend handeln zu können.

Seine Nachfolgerin als Vorsitzende des Aufsichtsrates Sigrid Hebestreit dankte Wilhelm Kaltenborn für seine langjährige Mitarbeit: „Ich habe Wilhelm Kaltenborn immer als konstruktiven und weitsichtigen Kollegen erlebt. Auch wenn wir ihn und seine Expertise sehr vermissen werden, haben wir vollstes Verständnis dafür, dass er sich ob der gegenwärtigen Unsicherheiten und der Sorge vor einer Ansteckung möglichst keinen unnötigen Gefährdungen aussetzen möchte und sich vollständig ins Privatleben zurückzieht.“

Sigrid Hebestreit (64) ist Vorstandsvorsitzende der Konsumgenossenschaft Weimar eG und seit 1998 Mitglied im Aufsichtsrat der Zentralkonsum eG, zuletzt als stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende. Die Position des Stellvertreters übernimmt nun Ulricht Heiler (ehem. Vorstandsvorsitzender der Konsumgenossenschaft Erfurt eG), Schriftführer ist Thomas Auerswald, Vorstand der Leipziger Volksbank eG.

Informationen zur Zentralkonsum eG
Zur Zentralkonsum eG gehören 10 Konsumgenossenschaften, fünf gewerbliche Genossenschaften, zwei Agrargenossenschaften, drei Volksbanken sowie 11 Gesellschaften in anderer Rechtsform. Zu den Mitgliedern zählen u.a.: die umsatzstarken Konsumgenossenschaften in Dresden und Leipzig, die Sächsische Winzergenossenschaft Meißen eG und die Ihr Landbäcker GmbH als Hersteller des Original Salzwedeler Baumkuchens. Die 31 Mitglieder vereinen rund 180.000 Einzelmitglieder, betreiben ca. 370 Läden, beschäftigen 4.500 Mitarbeiter – darunter 300 Auszubildende – und realisieren rund 500 Millionen Euro Einzelhandelsumsatz (Zahlen per Dezember 2019).
Die Zentralkonsum eG finanziert sich aus eigener Wirtschaftstätigkeit. Das Rückgrat der Genossenschaft bilden die beiden Industrieunternehmen, die Röstfein Kaffee GmbH in Magdeburg und die Bürstenmann GmbH in Stützengrün.
Zum operativen Geschäft der Zentralkonsum eG gehören außerdem zwei Thüringer Hotels: das Hotel Dorotheenhof in Weimar und das Berghotel Oberhof sowie die Gewerbeimmobilie Neue Kauffahrtei in Chemnitz.

Aktuell

Pressemitteilung vom 20. Mai 2020 - Generalversammlung der Zentralkonsum eG - Änderung der Besetzung des Aufsichtsrates

mehr ...

Das Führerprinzip ist ein altbewährter genossenschaftlicher Grundsatz. - Johann Lang

Anhand von historischen Dokumenten erläutert der Autor, wie die Zwangsmitgliedschaft in einem genossenschaftlichen Prüfungsverband in das Genossenschaftsgesetz aufgenommen wurde.

mehr ...

Der juristische Kampf der kleinen Thüringer Genossenschaft gegen ein aus der Zeit des Nationalsozialismus stammendes Relikt im Genossenschaftsgesetz ist beendet.

mehr ...

Wie werden die Abgeordneten des Thüringer Landtages auf die Zwangsauflösung der Konsumgenossenschaft Altenburg und Umgebung eG reagieren?

mehr ...

Zwangsauflösung einer Genossenschaft - Wird Ministerpräsident Ramelow reagieren?

mehr ...